Neue Lotterie: Lottoland startet WorldMillions

Lottoland hat mit „WorldMillions“ die nach eigenen Angaben erste weltweite Lotterie gestartet. Der Anbieter verspricht eine günstigere Teilnahme als beim beliebten „6aus49“ des Deutschen Lotto- und Totoblocks – bei besseren Gewinnchancen. Damit unterstreicht das Unternehmen seine Ambitionen auf dem deutschen Markt. Bislang besteht das Angebot der in Gibraltar ansässigen Firma überwiegend aus Wetten auf die Ergebnisse staatlicher Lotterien.

WorldMillions Spielschein

©Lottoland
150 Millionen Euro Jackpots jede Woche. Einer der 8-stelligen Tippscheine gewinnt.

Lottoland will deutschen Markt erobern

Deutschland stellt einen der wichtigsten Märkte des Glücksspielunternehmens dar. Bislang wird dieser vor allem vom staatlichen Loto- und Totoblock dominiert. Besonders deren klassisches „6aus49“ ist bei deutschen Spielern außerordentlich beliebt – es wird von bis zu 22 Millionen Gelegenheitsspielern ausgegangen. Lottoland drängt verstärkt auf diesen großen Markt und vergleicht sein neues Produkt offensiv mit dem Lottoklassiker. So seien die Gewinnchancen mit 1:100.000.000 deutlich besser als bei 6aus49 und durch den Erwerb von Ticketanteilen könne man schon ab 0,50€ mitspielen.

Zuletzt hat sich die Firma von CEO Nigel Birrell auch um deutsche Lizenzen beworben. Über die Vergabe haben allerdings die Bundesländer zu entscheiden, die gleichzeitig Eigentümer der deutschen Lotteriegesellschaften sind und wenig Interesse an Konkurrenz haben dürften. Dennoch versucht Lottoland über seine europäischen Wettlizenzen und innovative Produkte den deutschen Markt zu erreichen:

WorldMillions ist die erste von mehreren großen Innovationen, die wir 2017 einführen werden. Wir werden uns weiter als führendes Unternehmen im Lottosektor etablieren.“ Nigel Birrell, CEO von Lottoland

Private Lottounternehmen sind den deutschen Staatsmonopolisten ein Dorn im Auge. Doch Lottoland hat bereits angekündigt, dass man notfalls den Klageweg beschreiten werde, sofern die Lizenzen nicht erteilt würden. Es ist also nicht davon auszugehen, dass das Unternehmen seine Offensive allzu bald einstellen wird.

Das Spiel im Überblick

Die WorldMillions werden in zwei Ziehungen pro Woche ausgespielt. Die Jackpots sind dabei festgelegt, sollte kein Los gewinnen, steigt der Gewinnbetrag für die nächste Runde also nicht weiter an. Jeden Donnerstag geht es um 50 Millionen Euro, die Sonntagsziehung verspricht einen Hauptpreis von 100 Millionen Euro. Nach Angaben von Lottoland hat man damit die weltweit höchsten Mindestjackpots im Programm – selbst Rekordspiele wie das amerikanische Powerball oder EuroMillions starten mit deutlich niedrigerem Volumen.

Zur Teilnahme erwerben die Spieler ein Ticket, auf dem sie acht Ziffern von jeweils 0-9 eintragen. Jede Zahlenkombination wird nur einmal vergeben – geteilte Gewinne sind also nicht möglich. Das Prinzip ähnelt damit der spanischen Nummernlotterie „El Gordo“. Genau wie bei dieser können auch Zehnteltickets oder halbe Tickets erworben werden, die entsprechend weniger auszahlen.

Wie üblich führt Lottoland selbst keine Ziehungen durch. Die Zahlen werden, ähnlich wie bei den Wettprodukten des Anbieters, aus staatlichen Lotterien übernommen. Im Fall von WorldMillions setzt sich das Gewinnerticket aus den Ziehungen der plus5 (ein Zusatzspiel des deutschen Keno) und der österreichischen Toi Toi Toi-Lotterie zusammen, die damit auch die Spieltage vorgeben.

Damit das Unternehmen die hohen Jackpots auszahlen kann, ist es auf Versicherungen angewiesen. Denn die Hauptpreise ergeben sich nicht wie bei staatlichen Lotterien aus den getätigten Einsätzen, sondern sind im Vorfeld festgelegt. Nach demselben Prinzip sichert sich Lottoland auch bei seinen Wettangeboten ab: Seit der Gründung des Unternehmens 2012 sollen so bereits mehr als 400 Millionen Euro ausgezahlt worden sein.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge