Kunden von Absolute Poker & Ultimate Bet erhalten 33,5 Mio. USD zurück

7.400 frühere Kunden der geschlossenen Poker Webseiten Ultimate Bet und Absolute Poker erhalten über sechs Jahre nach der von den Bundesbehörden der USA erzwungenen Schließung der beiden Portale ihr eingefrorenes Spielguthaben zurück. Geschädigte, die bisher noch keine Ansprüche auf eine Auszahlung ihres Geldes angemeldet haben, haben noch bis zum 7. September dafür Zeit.

Am 15. April 2011 wollten tausende Amerikaner das Wochenende mit einer Pokerrunde im Internet einleiten. Die Spieler der großen Portale PokerStars, Full Tilt Poker sowie Ultimate Bet und Absolute Poker wurden allerdings von einer Nachricht des Justizministeriums der Vereinigten Staaten auf den Pokerseiten begrüßt. Die Behörde teilte ihnen mit, dass die Webseiten beschlagnahmt und alle Vermögenswerte eingezogen wurden. Dies betraf auch einige hundert Millionen Dollar, die amerikanische Kunden als Spielguthaben auf ihre Benutzerkonten eingezahlt haben. Dieser Tag ging in der Pokerszene als Black Friday in die Geschichte ein. Für einige Zeit war danach unklar, was genau mit dem Guthaben der vielen Millionen Kunden der großen Pokeranbieter passiert.

Am 25. April 2011 fanden Spieler diese Nachricht der US-Justizbehörde auf den Webseiten von Absolute Poker und Ultimate Bet vor. (Bildquelle: Wikipedia)

Als weltweiter Marktführer konnte PokerStars damals die finanziellen Einbußen des plötzlich weggebrochenen US-Markts verkraften und es gelang ihnen bereits 2012 eine Einigung mit den US-Behörden zu erzielen. Neben einer hohen Geldstrafe gehörten zu dieser Vereinbarung auch die Übernahme von Full Tilt Poker und die Auszahlung der Gelder der ehemaligen Kunden in den USA. Das damalige Engagement von Pokerstars erinnert an die aktuellen Ereignisse rund um die PKR-Pleite.

Die ehemaligen Kunden von Ultimate Bet und Absolute Poker warteten hingegen bisher vergeblich. Die beiden letztgenannten Pokerseiten gehörten beide zum Cereus Poker Network. Das Netzwerk musste in Folge des Black Friday Insolvenz anmelden und es konnte damals keine Einigung über die Spielerguthaben mit den Behörden erzielt werden.

Die Auszahlung der eingefrorenen Guthaben kommt endlich ins Rollen

Nach sechs Jahren des Wartens können die ehemaligen Cereus Netzwerk Spieler nun endlich aufatmen. Die für Geldwäsche und Vermögensrückerstattung zuständige Abteilung der Justizbehörde gab Anfang August bekannt, dass die ersten Auszahlungen der 2011 eingezogenen Gelder nun bewilligt wurden.

Vor wenigen Monaten hat die Garden City Group, die von der Justizbehörde offiziell beauftragt wurde, die Auszahlungen zu regeln, bereits damit begonnen die ersten Forderungen auf Rückerstattung zu bearbeiten. Die ehemaligen Spieler konnten ihre Ansprüche auf der dafür eingerichteten Webseite geltend machen. Nun wurden die Auszahlungen der bis zum 9. Juni eingereichten Anträge von fast 7.400 Geschädigten eingeleitet. Insgesamt geht es dabei um eine Summe von 33,5 Millionen Dollar. Das sind im Durchschnitt immerhin etwa 4.500 Dollar pro bewilligter Rückerstattung. Da dürfte einigen Spielern ein Stein vom Herzen fallen! Innerhalb von vier bis sechs Wochen sollte das Geld auf den Konten der Spieler eintreffen.

Alle ehemaligen Spieler von Ultimate Bet und Absolute Poker haben noch bis zum 7. September Zeit sich bei der Garden City Group zu melden. Auch Spieler aus dem Ausland können dort ihre Forderung stellen. Das entsprechende Formular habe ich bereits im obigen Absatz verlinkt. Auf der Seite findet ihr auch Antworten auf häufig gestellte Fragen und Hilfestellungen, was genau zu tun ist, um das Geld zu erhalten.

Euch gefällt unser Beitrag? Dann teilt ihn gern euren Freunden mit.
Share on Pinterest

Ähnliche Beiträge