Blackjack Karten Zählen – so einfach funktioniert es

Jeder weiß, dass Blackjack das Casinospiel mit dem kleinsten Hausvorteil ist. Aber selbst wenn man sich in jeder Situation für den optimalen Spielzug entscheidet, wird man auf lange Sicht gesehen das Haus nicht schlagen können. Aber schon vor vielen Jahren haben findige Köpfe die Strategie des Karten Zählens erfunden, mit der man in der Lage ist, langfristig sichere Gewinne machen zu können. Hier könnt ihr lernen, wie man die Karten zählt und woher der Profit eigentlich kommt.

Wie funktioniert es generell?

Standard-Strategie ist Voraussetzung!Bevor ihr mit dem Kartenzählen beginnt, solltet ihr die grundlegende Blackjack Strategie beherrschenHier geht’s zu den Strategie-Tabellen.

Mit dem Zählen der Karten bekommt man einen Überblick über die restlichen im Kartenschuh verbleibenden Karten und kann so erkennen, ob sich eine überdurchschnittlich gute Situation ergibt, in der man eine höhere Gewinnerwartung hat. Diese nutzt man dann mit höheren Einsätzen aus und gleicht mit den Gewinnen daraus die vielen zuvor getätigten Einsätze mit leicht negativer Gewinnerwartung aus – und macht darüber hinaus noch zusätzliche Gewinne. Das Kartenzählen beeinflusst im Wesentlichen also die Höhe eurer Einsätze, davon abgesehen solltet ihr die Basisstrategie sicher beherrschen, denn wir müssen jede einzelne Hand optimal spielen, um das Potential für die langfristigen Gewinne nicht zu verlieren.

Wie finden wir die für uns vorteilhaften Situationen, bei denen wir durch höhere Einsätze die gesamte Gewinnerwartung für uns positiv beeinflussen können? Wir brauchen mehr hohe Karten wie Zehnen und Asse im Deck, denn damit ist unsere Gewinnchance höher. Das heißt aber auch, dass zuvor viele kleine Karten gedealt worden sein müssen. Um einen genauen Überblick darüber zu bekommen, zählen wir jede einzelne Karte, die offen aufgedeckt wird. Dabei zählen wir nicht die Anzahl der Karten, sondern nur das „Verhältnis“ hohe zu kleine Zahlen. Wenn gegen Ende des Kartenschuhs nur noch wenige Karten übrig sind und unter denen überdurchschnittlich viele hohe Karten sind, dann ist die Zeit gekommen, die hohen Einsätze zu bringen.

Und so werden die Karten gezählt

Die einfachste Methode des Karten Zählens (es gibt viele verschiedene wie ihr am Ende dieses Artikels erfahren werdet) die ist sogenannte Hi-Lo Methode. Dabei werden den Karten 2 bis 6 ein Wert +1 zugeschrieben und alle Karten mit dem Wert 10 sowie dem Ass den Wert -1. Die 7, 8 und 9 sind weder besonders gut oder schlecht und werden mit dem Wert 0 als neutral betrachtet. Sobald das Spiel mit einem neuen, frisch gemischten Deck im Kartenschuh startet, beginnen wir beim Wert 0 und zählen für jede einzelne Karte, die aufgedeckt wurde, deren Wert +1 oder -1 dazu.

Die Werte der Karten und der laufende Zählwert

Je nachdem welche Karten kommen, bewegt sich unserer Zählwerte entweder im negativen oder positiven Bereich. Letztendlich halten wir nach einer Situation Ausschau, bei der möglichst gegen Ende des Kartenschuhs (letztes Drittel) der Zählwert möglichst hoch im Plus ist. Bevor wir aber bestimmen können, wann wir wie die Einsätze erhöhen können, müssen wir zuerst den sogenannten True Count berechnen.

Der True Count – so wird die Höhe der Einsätze bestimmt

Ein laufender Zählwert von +5 ist super, bringt euch aber nicht sehr viel, wenn erst wenige Karten vom gesamten Deck abgespielt wurden. Denn dann sind immer noch so viele Karten übrig, dass die Varianz noch zu groß ist, um es gewinnbringend auszunutzen. Erst gegen Ende des Kartenschuhs steigert ein positiver Count unsere Gewinnchancen signifikant genug. Dafür müssen neben dem Zählen der Karten ständig noch den sogenannten „True Count“ berechnen, mit dem wir das Verhältnis aus Zählwert und verbliebenden Decks bestimmen können. Basierend darauf können wir erst die Höhe unserer Einsätze bestimmen.

True Count Berechnung anhand geschätzter Decks
Beispielrechnung anhand abgespielter Decks im Schuh
Am einfachsten funktioniert die Berechnung, wenn man den laufenden Zählwert durch die Anzahl der verbliebenen Decks im Schuh teilt und dann mit der Gesamtzahl der Decks multipliziert.
True Count Berechnung mit mitgezählten Karten
Beispielrechnung für mitgezählte Karten
Die gleiche Rechnung funktioniert auch mit der Anzahl der verbliebenen Karten, allerdings muss man diese neben dem eigentlichen Zählwert mitzählen und die Berechnung ist komplizierter.

Um zu Beginn beim Zählen nicht zu viel Geld zu riskieren, sollte man möglichst mit dem niedrigsten Tischlimit beginnen. Die Einsätze werden dann im Laufe des Spiels basierend auf dem True Count erhöht.

Liegt der Truecount bei +1, 0 oder gar im negativen Bereich, so bleibt man beim Minimaleinsatz. Ist der True Count deutlich negativ, so kann man sich auch überlegen, ob man nicht für aussetzt, bis der Schuh komplett neu gemischt wird. Denn die Gewinnerwartung ist nun insgesamt noch deutlich niedriger und wird für den Rest des Schuhs sehr wahrscheinlich keine positiven Werte mehr erreichen.

Optimierte Strategien des Karten Zählens

Die beschriebene Methode des Karten Zählens ist wegen ihrer einfachen Umsetzung am beliebtesten. Man kann mit ihr gesicherte Profite einfahren, aber sie ist bei Weitem noch nicht optimal, denn die Werte der Karten wurden sehr allgemein gehalten. Aber ein Ass hat nicht den gleichen Wert wie eine Zehn oder eine 2 ist nicht gleich eine 6. In den vielen Jahren, die das Kartenzählen an sich schon existiert, haben sich viele verschiedene Systeme entwickelt, die die Gewinnchancen und den mathematischen Erwartungswert an den Gewinn weiter erhöhen.

Allerdings sind diese Systeme noch komplexer und dementsprechend noch schwieriger zu meistern. Es gibt aber auch Systeme, die ganz auf die Berechnung des True Counts verzichten und lediglich mit dem Zählwert arbeiten. Die folgende Übersicht dient dabei lediglich zur Verdeutlichung der Unterschiede zwischen den Systemen, ich werde hier nicht auf deren Details eingehen.

Strategie 2 3 4 5 6 7 8 9 10,J,D,K A Zähltyp Anspruch
Revere RAPC 2 3 3 4 3 2 0 -1 -3 -4 B4 1
Revere 14 Count 2 2 3 4 2 1 0 -2 -3 0 B4 1
Uston APC 1 2 2 3 2 2 1 -1 -3 0 B3 2,5
Wong Halves 0,5 1 1 1,5 1 0,5 0 -0,5 -1 -1 B3 2,5
Canfield Master 1 1 2 2 2 1 0 -1 -2 0 B2 4
Hi-Opt II 1 1 2 2 1 1 0 0 -2 0 B2 4
Mentor 1 2 2 2 2 1 0 -1 -2 -1 B2 4
Omega II 1 1 2 2 2 1 0 -1 -2 0 B2 4
Revere Point Count 1 2 2 2 2 1 0 0 -2 -2 B2 4
Zen Count 1 1 2 2 2 1 0 0 -2 -1 B2 4
Uston SS 2 2 2 3 2 1 0 -1 -2 -2 U3 4,5
Canfield Expert 0 1 1 1 1 1 0 -1 -1 0 B1 6
Hi-Lo 1 1 1 1 1 0 0 0 -1 -1 B1 6
Revere Adv. Plus Minus 1 1 1 1 1 0 0 -1 -1 0 B1 6
Silver Fox 1 1 1 1 1 1 0 -1 -1 -1 B1 6
Hi-Opt I 0 1 1 1 1 0 0 0 -1 0 B1 6,5
UBZ 2 1 2 2 2 2 1 0 0 -2 -1 U2 6,5
Uston Adv. Plus Minus 0 1 1 1 1 1 0 0 -1 -1 B1 6,5
KISS 2 0/1 1 1 1 1 0 0 0 -1 0 US1 7
KISS 3 0/1 1 1 1 1 1 0 0 -1 -1 US1 7
Red Seven 1 1 1 1 1 0/1 0 0 -1 -1 USC1 7
K-O 1 1 1 1 1 1 0 0 -1 -1 UC1 7,5
REKO 1 1 1 1 1 1 0 0 -1 -1 UC1 8

Wann funktioniert das Zählen der Karten nicht?

An den verschiedenen Zähltypen sieht man schon, wie schwer man mit dem Zählen noch Gewinne machen kann. Denn in verschiedenen Situationen mit unterschiedlichen Regeln müssen die Strategien schon sehr genau angepasst werden. Es gibt aber auch Spiele, in denen das Zählen überhaupt nicht mehr funktioniert, nämlich dann, wenn nach jeder einzelnen Runde die Karten neu gemischt werden. In landbasierten Casinos wird das selten vorkommen und auch nur dann, wenn man über eine entsprechende Mischmaschine verfügt. Online kann hingegen nach jeder einzelnen gespielten Hand das Deck innerhalb eines Bruchteils einer Sekunde der komplette Schuh neu gemischt werden. Hier funktioniert das Zählen der Karten überhaupt nicht mehr. Eine Ausnahme sind dabei die Live Blackjack Spiele, hier werden wieder echte Karten verwendet und man kann diese am PC zu Hause in Ruhe mitzählen!